SG Waldburg/Grünkraut - TSV Eschach II 3: 2 (1:0)

Einen letztlich etwas Glücklichen aber nicht unverdienten Sieg landete unsere SG gegen den Tabellenletzten aus Eschach. Ein Sieg gegen Eschach war vor Beginn des Spiels Pflicht um den Anschluss ans Mittelfeld nicht zu verlieren. Außerdem hat der Aufsteiger aus Eschach bisher alle seine Spiele verloren. Warum sollte er dann ausgerechnet in Waldburg verlieren? Dass es letztlich so spannend werden würde hat niemand vermutet. Die SG begann stürmisch erspielte sich einige Tormöglichkeiten und drängte die Gäste in ihre Hälfte. Bereits in der 6. Min hatte Levin Wölfle die erste Möglichkeit, traf aber nur den Posten. Schon 7 Min später hatte Flo Locher die Möglichkeit zum Tor, doch sein Schuss wurde auf der Linie noch abgeblockt. In der 35. Min hatte Flo seine nächste Möglichkeit mit einem Schuss aus ca. 30m, dieser ging jedoch knapp drüber. In der 38. Min traf die SG zum 2. Mal nur den Pfosten. Dann in der 40. Min endlich die Erlösung. Flo Locher schnappte sich an der Außenlinie den Ball, zog in seiner eigenen Art nach innen und mit einem trockenen Schuss überwand er den Torhüter der Gäste zur 1:0 Führung. Wer gedacht hatte, dass diese Führung etwas Ruhe in die Mannschaft gebracht hatte, hatte sich letztlich getäuscht. Häufige Abspielfehler und übermaßen Nervosität prägten das Spiel in der Folge der SG. So wurden die Gäste unnötig aufgebaut. Durch einen Konter erzielten sie letztlich mit einem schönen Heber über Torhüter Wagner hinweg den 1:1 Ausgleich in der 54. Min. 6 Min später hatte die SG innerhalb von 2 Min 2x die Möglichkeit zur Führung, doch immer wieder war ein Fuß eines Abwehrspielers der Gäste dazwischen. Es war zum Haare raufen. Es kam wie es kommen musste, die Abwehr der SG ließ sich in der 62. Min überlaufen und mit einem klaren Abseitstor gingen die Gäste mit 2:1 in Führung. Das Spiel war auf den Kopf gestellt. In der Folgezeit ging ein einziger Sturmlauf der SG Richtung Tor der Gäste, die Zeit lief davon. Einzig durch einige Konter waren diese noch gefährlich. Durch einige Verletzungen und Zeitspiel der Gäste ließ der Schiedsrichter fast 7 Min nachspielen. Die Fans hatten sich schon mit einer Niederlage der SG abgefunden. In der 3. Min der Nachspielzeit erzielte Pade Kibele nach schöner Vorarbeit von David Steier per Kopf den Ausgleich. In der 95. Min!! gelang Flo Locher noch der nicht geglaubte aber viel umjubelte Führungstreffer zum 3:2. Wie wichtig dieser Sieg war, sieht man in der Tabelle. Die SG steht nun mit 16 Punkten zwar immer noch auf Platz 12, aber zu Platz 5 dem SV Wolfegg sind es gerade 3 Punkte. 8 Mannschaften sind also innerhalb von 3 Punkten, so eng geht es zu. Im letzten Spiel geht es zu einem weiteren Favoriten auf die Meisterschaft, dem SV Haisterkirch. Dabei gilt es einzig Torjäger Schuschkewitz im Zaun zu halten. Dies ist dann das letzte Spiel in diesem Jahr und danach geht in die Winterpause. Wir hoffen dann, dass auch unser langzeitverletzen Spieler Jule Ruedi, Moritz Miller, Micha Baumann, Tobi Hensel und Tobi Schuster wieder dabei sind und mit vollem Elan angegriffen werden kann. Positiv zu erwähnen ist der eingesetzte Jugendspieler Laurin Riedesser. Man hat sein Talent gesehen und mit ihm wächst wieder ein großes Talent für die 1. Mannschaft heran.

Es spielten:

Wagner Lukas, Kibele Pade, Igel Julius, Riedesser Laurin, Wölfe Levin, Gröner Simon, Erb Dani, Kinie Ernest, Sterk Hubi, Hauser Steffen, Locher Flo, Kiener Johannes, Akcicek Deniz, Baudis Johannes, Steier David

Tore:
Flo Locher 2
Pade Kibele 1