Team 1 scheidet in zweiter Runde aus

SG Waldburg/Grünkraut I - SV Baindt I 
Endstand 1:2
Tor: Frank Burgenmeister

Nachdem man am vergangenen Sonntag am 2. Spieltag der Kreisliga A1 zu Gast in Baindt war, begrüßte man am Mittwoch die Baindter zum Pokalspiel in Waldburg. Trainer Michael „Eise“ Riechel gab einigen Spielern frei, um sich zu regenerieren. So gab es sechs personelle Änderungen in der Startaufstellung. Aber der Anfangsphase tat das keinen Abbruch. Die SG zeigte das, was man die letzten Spiele auch schon gesehen hatte. Man arbeitete als Team konzentriert und konsequent gegen den Ball und machte dem Gegner so das Leben schwer. Auch dieses Mal war Baindt gezwungen vornehmlich mit weiten Bällen zu operieren. Spielerisch kamen sie nicht durch die gut arbeitende Defensive. Offensiv versuchte die SG sich wieder mehr auf Kombinationsfußball zu konzentrieren. Das gelang auch recht gut. Folgerichtig und verdient konnte die SG nach 10 Minuten in Führung gehen. Julius Igel steckte perfekt auf Frank Burgenmeister durch und dieser schob den Ball zum 1:0 ein. Danach versuchte Baindt den Druck etwas zu erhöhen. Doch die konzentrierte Arbeit gegen den Ball und ein hervorragend aufgelegter Basti Moser im Tor verhinderten den Ausgleich. Zumindest bis zur 42. Minute. Unverdient war der Ausgleich zu dem Zeitpunkt zwar nicht, weil Baindt immer besser ins Spiel kam und zuvor schon Möglichkeiten hatte, aber ärgerlich. Zum einen weil dem Treffer eine Abseitsstellung vorausging, anderseits, weil der Ball erst an den Pfosten geht und dann unglücklich den Weg ins Tor findet. Auf der anderen Seite hatte Luis Pfeiffer zuvor noch die große Chance auf das 2:0, konnte den Ball aber nicht im Tor unterbringen. So ging es mit 1:1 in die Halbzeitpause. Der Spielstand ging zu dem Zeitpunkt in Ordnung. Aber eine Führung der SG wäre durchaus möglich gewesen. Nach der Halbzeit blieb es zunächst sehr ausgeglichen. Torchancen waren eher Mangelware. Die Mannschaften neutralisierten sich größten Teils im Mittelfeld. So war es am Ende auch nicht verwunderlich, dass das Spiel durch eine Standardsituation entschieden wurde. Nach einer geklauten Eckballvariante fand der Ball per Sonntagsschuss seinen Weg ins Lattenkreuz. Die SG versuchte in den verbleibenden 10 Minuten nochmal alles, doch der Ausgleich wollte nicht mehr fallen. So zieht Baindt in die nächste Runde des Pokals ein. Trotzdem ein Lob an die SG, die sich wieder als schwer zu bespielbarer Gegner präsentierte. Am Sonntag gilt es, auch offensiv seine Qualitäten abzurufen, dann steht einem Erfolg gegen Molpertshaus nicht im Wege.

Tor
1:0 Frank Burgenmeister

Kader
Basti Moser, Fabi Brugger, Deniz Akcicek, Niklas Sterk, Marc Richter, Frank Burgenmeister, Lukas Wallenstein, Luis Pfeiffer, Julius Igel, Laurin Riedesser, Johannes Baudis, Tobi Hensel, David Müller, Axel Hauser

Stark begonnen aber auch in der zweiten Spielhälfte abgebaut. Mit einer Niederlage kam unsere Mannschaft aus Baindt zurück. Dass die Mannschaft aus Baindt uns in den letzten Jahren immer ein sehr schwieriges Pflaster war, hat man auch in diesem Spiel gesehen. Schon in der ersten Spielhälfte hätte man dieses Spiel eigentlich gewinnen können, die Tormöglichkeiten waren vorhanden. Aber in der zweiten Spielhälfte sah man eine ganz andere Truppe der SG Waldburg/Grünkraut. Die SG begann furious und drängte die Gastgeber während der ersten 20 Min in ihre Spielhälfte. Die Gastgeber kaum über die Mittellinie und hatten keine einzige Tormöglichkeit in der ersten Halbzeit. Die Überlegenheit der SG spiegelte sich dann auch in den zahlreichen Tormöglichkeiten wieder. Die Fans sahen tolle Spielzüge und eine SG die nur im Vorwärtsgang agierte. Die erste Tormöglichkeit hatte Mo Miller schon in der 5. Min, doch sein Schuß konnte noch zur Ecke abgedrängt werden. Nach diesem Eckball konnte Niklas Sterk zur 1:0 Führung abstauben. Die nächste Tormöglichkeit hatte in der 14. Min Frank Burgenmeister, doch auch sein Schuß ging nur cm daneben. Pade Kibele hatte gleich zweimal hintereinander Pech, als er in der 32. Min und in der 33. Min jeweils mit einem Kopfball scheiterte, einmal nach einem Freistoß und einmal nach einem Eckball. Die Gastgeber hätten sich mit einem 0:3 Rückstand sicher nicht beschweren können. Ein Torverhältnis von 4:0 für die SG war die Folge der Überlegenheit. In der zweiten Spielhälfte ging ein Ruck durch die Gastgeber und Baindt spielte dasselbe Spiel wie die SG in der ersten Halbzeit. Mit langen Bällen wurde unsere Abwehr immer wieder in Bedrängnis gebracht. Auch das Mittelfeld überließ man Baindt. So häuften sich auch die Tormöglichkeiten für die Gastgeber. In der 48. Min hatte der agile Levin Wölfle sogar die Möglichkeit auf 2:0 zu erhöhen. Das wars dann aber auch. In der Folgezeit konnte sich Torhüter Sebastian Ruess im Kasten der SG mehrmals auszeichnen. Ein Abseitstor von Baindt hatte der Schiedsrichter in der 68. Min nicht anerkannt. Trotz der Überlegenheit der Gastgeber hatte die SG doch ein paar Möglichkeiten das Ergebnis zu erhöhen. So auch in der 69. Min durch Neuzugang Frank Burgenmeister. Doch auch diese gute Tormöglichkeit konnte nicht genutzt werden. Der Ausgleich gelang Baindt erst in der 76. Min durch einen umstrittenen Strafstoß. Schon eine Min danach der Führungstreffer für Baindt als unsere SG direkt nach dem Anspiel überrumpelt wurde. Einen möglichen Ausgleich per Kopf in der 84. Min durch Pade Kibele hätte das Spiel nochmals kippen können. Die SG warf nun alles nach Vorne. Dadurch gab es Räume für die Gastgeber die einen dieser Konter in der 86. Min zum 3:1 nutzen konnten. Aufgrund der ersten Halbzeit hätte das Spiel gewonnen werden können, aber leider hat man zu sehr abgebaut. Trotzdem kann man aufgrund der ersten Spielhälfte aufbauen.
Es spielten:
Ruess Sebastian, André Märkle, Dani Erb, Pade Kibele, Fabi Brugger, Levin Wölfle, Frank Burgenmeister, Hubi Sterk, Moritz Miller M (C), Nize Akcicek, Marian Köbach, Julius Igel, David Steier, Niklas Sterk, Marc Richter.
Tor: Niklas Sterk

1. Spieltag: SG Waldburg/Grünkraut I : SGM Dietmanns/Hauerz I 5:2


Nachdem Team 2 überzeugend mit 6:0 vorgelegt hat, galt es für Team 1 nachzuziehen. Im ersten Ligaspiel unter Trainer Michael "Eise" Riechel ging es gegen die Spielgemeinschaft Dietmanns/Hauerz. In der vergangenen Saison kam man deutlich unter die Räder und verlor mit 3:6. Dieses mal sollte dies nicht passieren. Die Mannschaft spielte konzentriert und kam von der ersten Minute an in die Zweikämpfe. Die Abwehr stand sicher und ließ jeden Angriff der Gäste im Keim ersticken. Offensiv spielte man ruhig von hinten heraus und wartete bis sich Lücken ergaben. Immer wieder gelang es, bis zum Strafraum zu spielen. Doch der Torerfolg blieb lange verwehrt. Es dauerte bis zur 44. Minute, dann konnte man die optische Überlegenheit auch auf der Anzeigetafel sehen. Johannes Baudis bekam auf der rechten Seite den Ball, seine Flanke legte Hubi Sterk mit seinem besten Stück ab und Kapitän Mori Miller musste nur noch einschieben. Unverändert kam die Mannschaft nach der Pause auf den Platz zurück. Erwartungsgemäß kamen die Gäste Top motiviert aus der Kabine, sie versuchten nun die SG durch höheres Pressing unter Druck zu setzen. Doch gefährlich würde es zunächst nicht. So plätscherte das Spiel die ersten 10 Minuten der zweiten Halbzeit vor sich hin. Auch die SG machte zunächst nur so viel wie nötig. Das rächte sich in der 54. Minute. Ein Pass durch die Mitte konnte nicht aufgehalten werden, und plötzlich war ein Stürmer von Dietmanns/Hauerz frei durch und konnte zum Ausgleich treffen. Anders als oft in der Vergangenheit ließ sich die SG nicht aus dem Konzept bringen. Vielmehr war die Mannschaft plötzlich wieder wach und fokussiert. So dauerte es auch nur 3 Minuten, bis man wieder in Führung lag. Bei einem Freistoß aus dem Halbfeld fand Mori Miller Pade Kibele der mit dem Kopf traf. Nun ruhte sich die SG nicht auf der Führung aus, sondern wollte das nächste Tor erzielen. In der 66. Minute spielte Hubi Sterk einen starken Ball auf Johannes Baudis, der im 1 gegen 1 gegen den Torhüter der Gäste cool blieb und zum 3:1 treffen konnte. Aber damit nicht genug. Auch die Einwechselspieler fügten sich stark in Spiel ein. Johannes Kiener spielte Julius Igel frei und dieser traf mit all seiner Routine zum 4:1. Kurz vor Ende des Spiels konnten die Gäste noch das 4:2 erzielen. In der Mitte war wieder zu viel Platz und der Schuss aus knapp 20 Meter fand seinen Weg ins Tor. Auch nach diesem Gegentor fand die SG die richtige Antwort. Anstatt die letzten Minuten das Ergebnis zu verwalten, wollte die SG mit einem positiven Erlebnis das Spiel abschließen. Hubi Sterk durfte sein drittes Tor in diesem Spiel vorbereiten. Mannschaftsdienlich spielte er Jonas Forstenhäusler frei, der den Ball wunderbar im Tor unterbringen konnte. Danach war dann auch Schluss.
Die Zuschauer sahen bei schlechten Wetter ein unterhaltsames und gutes Spiel. Ein verdienter Sieg für die SG, mit einer Leistung auf die man aufbauen kann.

Tore:
1:0 Mori Miller
2:1 Pade Kibele
3:1 Johannes Baudis
4:1 Julius Igel
5:2 Jonas Forstenhäusler

Kader: Sebastian Ruess, André Märkle, Julian Ruedi, Deniz Akcicek, Patrick Kibele, Moritz Miller (C), Marius Rothenhäusler, Levin Wölfe, Fabian Brugger, Hubert Sterk, Johannes Baudis, Daniel Erb, Johannes Kiener, Julius Igel, Jonas Forstenhäusler 

Team 1 nach schwacher ersten Halbzeit in zweiter Runde 

SG Baienfurt II - SG Waldburg/Grünkraut I 
Endstand 1:3
Tore: Fabian Brugger, Julius Igel, Eigentor
 
Das erste Pflichtspiel der Saison begann mit einer äußerst schwachen ersten Halbzeit. Mangelnde Aggressivität und Konzentration führten zu einem frühen 0:1-Rückstand. Gegen Ende der Halbzeit wurde der Gegner dann zunehmend in der eigenen Hälfte eingeschnürt. Mehr als ein weit verfehlter Schuss von Hubert Sterk sprang dabei aber nicht heraus. Die deutliche Pausenansprache von Coach Michael Riechel zeigte im zweiten Spielabschnitt sofort Wirkung. Der Gegner wurde sehr weit vorne angegangen und unser Team erarbeitete sich zunehmend mehr Chancen. Den Ausgleichstreffer zum 1:1 erzielte schließlich Fabian Brugger, der mit einer direkt verwandelten Ecke an Freund und Feind vorbei ins Netz traf. Mit einem feinen Pass auf Außen leitete Marius Rothenhäusler im Anschluss den 2:1 Führungstreffer ein. Sein Pass auf Fabian Brugger legte dieser quer in die Mitte wo der mitgelaufenen Moritz Miller den Ball nochmals quer durch den Fünfer spielte und mit dem aufgerückten Julius Igel den Torschützen zum Führungstreffer fand. Aufgrund des starken Pressings fiel dann auch noch der Treffer zum 3:1. Ein flach hereingespielter Ball auf Julius Igel konnte von einem Verteidiger der SG Baienfurt nicht mehr geklärt werden und wurde zum 3:1 Endstand in die eigenen Maschen geschossen.
Trotz der schwachen ersten Halbzeit kam die Mannschaft wie ausgewechselt aus der Halbzeit und kann sich aufgrund von starken 45 Minuten auf die nächste Pokalrunde freuen.

Es spielten: Sebastian Ruess, Andre Merkle, Daniel Erb, Julian Ruedi, David Müller, Fabian Brugger, Hubert Sterk, Finn Tolkmitt, Marius Rothenhäusler, Moritz Miller, Johannes Baudis, Jonas Forstenhäusler, Deniz Akzicek, Julius Ige

Das dritte Testspiel gegen den Bezirksligisten aus Leutkirch begann aus Sicht unserer SG recht holprig. Nachdem der Gast besser ins Spiel fand und einen frühen 2-Tore-Vorsprung erzielen konnte, kämpfte sich unser Team immer besser ins Spiel. Mit einem mustergültigen Pass über 50 Meter bediente schließlich Steffen Hauser den gestarteten Levin Wölfle, der nach einem starken Antritt das 1:2 erzielte. Nachdem das Spiel anschließend ausgeglichen gestaltet werden konnte, erhöhte der FC Leutkirch auf 1:3. Mit der Einwechslung dreier A-Jugendlichen kam auf Seiten der SG schließlich wieder neuer Schwung in die Mannschaft. Bereits mit seinem zweiten Ballkontakt nach seiner Einwechslung konnte Laurin Riedesser den Anschlusstreffer zum 2:3 markieren. Trotz starkem Pressings und einigen guten Chancen gelang es unserem Team nicht mehr den Ausgleich zu erzwingen.

Es spielten: Sebastian Ruess, Daniel Erb, Julian Ruedi, Deniz Akcizek, Fabian Brugger, Levin Wölfle, Marian Köbach, Steffen Hauser, Moritz Miller, Hubert Sterk, Marius Rothenhäuser, Niklas Sterk, Laurin Riedesser, Luis Pfeiffer, Pade Kibele