Bereits die letzten Wochen hatten unsere Aktiven die Möglichkeit, in Kleingruppen freiwillig am Trainingsbetrieb teilzunehmen. Dieses Angebot wurde von Seiten der Spieler und Trainer sehr gut angenommen und auch das ausgearbeitete Hygienekonzept wurde sehr gewissenhaft umgesetzt. Nach der neuen „Corona Verordnung Sport“ des Kultusministeriums darf nun der Trainingsbetrieb seit Kurzem wieder nahezu normal durchgeführt und Wettkämpfe ausgetragen werden. Der Württembergische Fußballverband hat deshalb die Pläne für den Start der überbezirklichen Ligen bereits finalisiert und auch der erste Spieltag unserer Runde ist auf das erste Septemberwochenende terminiert.  
       
Vor diesem Hintergrund starten unsere Aktiven zusammen mit den A-Junioren am 17. Juli um 19 Uhr in Grünkraut mit der Saisonvorbereitung. Neu an Bord sein wird ab diesem Zeitpunkt ein alter Bekannter des FV Waldburg: Mit Michael „Eise“ Riechel kehrt ein ehemaliger FV'ler zurück, der mit seinen Leistungen als Spieler maßgeblich zum Bezirksligaaufstieg 2015 beigetragen hat. Nachdem Eise zuletzt den SV Achberg als Trainer in die Bezirksliga geführt hat, stellt er sich nun bei der SG Waldburg/Grünkraut einer neuen Aufgabe und wird zur neuen Saison als Coach die Geschicke von Team 1 leiten. Er komplettiert damit das Trainergespann bestehend aus Sven Langbein, Bernd Gruber und Wolfgang Gindele (Trainer A-Jugend), die auch zur kommenden Saison gemeinsam unsere zweite Mannschaft trainieren werden.                     
Neben zahlreichen (schweißtreibenden) Trainingseinheiten werden in der Vorbereitung  natürlich auch einige Testspiele absolviert. Diese sind wie gewohnt in der Rubrik "Termine" zu finden.

Wir wünschen allen Spielern und Trainern eine erfolgreiche und verletzungsfreie Vorbereitung und freuen uns darauf, wenn es endlich wieder los geht.    

Mit Luis Pfaumann trägt ab der kommenden Saison ein Waldburger Jugendtalent das Trikot des Verbandsligisten TSV Berg. Luis durchlief - bis auf ein kurzes Gastspiel in Ravensburg - sämtliche Jugendmannschaften des FVW und war bis zu seinem Wechsel im vergangenen Herbst für unsere U19-Junioren aktiv.

Der FV Waldburg ist stolz darauf, mit Luis ein Talent ausgebildet zu haben, das den Sprung in die Verbandsliga geschafft hat und wünscht ihm auf diesem Wege alles erdenklich Gute und eine erfolgreiche, verletzungsfreie Zeit beim TSV Berg.

Natürlich würden wir uns freuen, wenn wir dich irgendwann wieder im Trikot des FV Waldburg spielen sehen.

Ab dem 01.07.2020 ist es endlich soweit: aufgrund neuer Corona-Verordnungen starten wir auch mit unseren C-, D-, E- und F-Junioren/Bambinis wieder in den Trainingsbetrieb.

Die neue Verordnung erlaubt es, Trainingseinheiten mit bis zu 20 Personen und mit Körperkontakt durchzuführen. Damit ist ein nahezu "normales" Training möglich. Der Trainingsbetrieb insgesamt musste allerdings erneut an die geänderten Abstands- und Hygieneregeln angepasst werden.

Zusammen mit dem SV Ankenreute und dem TSV Grünkraut haben wir ein neues Hygienekonzept erarbeitet, welches die Spielerinnen, Spieler und Eltern bereits erhalten haben oder heute per Handy erhalten.
Diesem Schreiben sind die wichtigstens Informationen rund um den Trainingsstart beigefügt.

 

 

Vorstand, Abteilungsleitung, Jugendleitung und Trainer der drei Partnervereine TSV Grünkraut, FV Waldburg und SV Ankenreute haben im Mai gemeinsam entschieden, zunächst nicht mit der gesamten Jugend, sondern vorerst nur mit den Herren, Damen, der AH und den A-Junioren (die mit den Herren trainieren) wieder in den Trainingsbetrieb zu starten. Grund waren die strengen gesetzlichen Auflagen, an welche die Wiederaufnahme des Trainingsbetriebs geknüpft war: Anfangs durfte nur in Gruppen mit 5 Personen trainiert werden. Ein Jugend-Training war so nicht vorstellbar.

Inzwischen sind einige Erleichterungen in Kraft getreten. Insbesondere darf in Gruppen mit bis zu 10 Personen trainiert werden. Außerdem haben wir einige Wochen wichtige Erfahrungen in der Umsetzung der Abstands- und Hygieneregeln gesammelt. Auf dieser Basis haben sich unsere Trainer dazu bereit erklärt, auch den Trainingsbetrieb in der B- und C-Jugend wieder aufzunehmen. Die B-Juniorinnen sowie unsere B- und C-Junioren dürfen also wieder zurück auf den Sportplatz! Außerdem startet unser beliebtes Torwart-Training wieder!

Der Haken: Nach wie vor gelten die strengen Abstands- und Hygieneregeln der sogenannten Corona-Verordnung Sportstätten. Deshalb erhalten unsere Spielerinnen der B-Juniorinnen sowie unsere Spieler der B- und C-Junioren und unsere Torhüter am Wochenende umfangreiche Hinweise zur Wiederaufnahme des Trainingsbetriebs von den jeweiligen Trainern.

Im unteren Jugend-Bereich (D-, E-, F-Jugend und Bambinis) würden wir zwar gerne wieder starten, und uns ist auch bewusst, dass die Eltern jede Unterstützung/Entlastung mehr als verdient und nötig hätten. Die Einhaltung des Mindestabstands von 1,5 Metern während einer gesamten Trainingseinheit ist in den jüngeren Jahrgängen jedoch nach wie vor schwer vorstellbar. Wir müssen vorsichtig abwägen, ob wir unseren Trainern die mit der Überwachung der Corona-Regeln verbundene Verantwortung guten Gewissens übertragen können. Deshalb gehen wir Schritt für Schritt vor und warten als nächstes die Erfahrungen in der B- und C-Jugend ab.

Über weitere Änderungen werden wir baldmöglichst informieren. Wir hoffen sehr, so bald wie möglich wieder allen Fußballerinnen und Fußballern das heißersehnte Mannschafts-Training auf dem Sportplatz ermöglichen zu können.

Unter Einhaltung strenger Auflagen haben unsere Aktiven vergangene Wochen den Trainingsbetrieb wieder aufgenommen. Da die Trainingsgruppen derzeit noch auf fünf Teilnehmer beschränkt sind, kann natürlich nur ein eingeschränkter Trainingsbetrieb stattfinden. Neben der Durchführung von Kräftigungs- und Passübungen können zudem Torschüsse und Flanken trainiert werden.  

Aufgrund der aktuellen Lage und den Einschränkungen steht bei den Trainingseinheiten natürlich auch das Wiedersehen und das regelmäßige Treffen mit den Mannschaftskameraden im Vordergrund, um Stück für Stück ein wenig Normalität in den Alltag zu bringen.            

Wir hoffen alle, dass die strengen Auflagen bald weiter gelockert werden und wir schnellstmöglich wieder zu einem „normalen“ Trainingsbetrieb übergehen können.