Wieder mal musste man auch in Aulendorf nach Schlusspfiff feststellen, dass die Chancenverwertung diese Saison die mit Abstand größte Schwäche des Teams ist. Vor allem spielerisch war man den Gastgebern aus Aulendorf über die gesamten 90 Minuten überlegen, die meist durch Standards gefährlich wurden. Den ersten Standard gab es zu einem äußerst ungünstigen Zeitpunkt im Spiel. Bereits in der 2. Spielminute pfiff der Schiedsrichter einen völlig berechtigten Strafstoß für die SGA, nachdem Finn Tolkmitt unglücklich dem Aulendorfer Stürmer in die Hacken gelaufen war. So musste man bereits wieder nach zwei Spielminuten einem Rückstand hinterherlaufen. Doch die SG Waldburg/Grünkraut spielte vor allem über das zentrale Mittelfeld um Frank Burgenmeister, Flo Locher und Steffen Hauser immer wieder sehr gefährlich nach vorne und  so konnte man in der 25. Spielminute den Ausgleich erzielen. Ausgangslage war eine starke Passkombination die bereits hinter der Mittellinie begann: Florian Locher ließ einen Doppelpass wieder auf Fabian Brugger klatschen, welcher mit dem entgegenkommenden Julius Igel wieder einen Doppelpass spielen konnte und dann sogar noch Steffen Hauser bediente, welcher sich am Strafraum dann stark durchsetzen und den Ball eiskalt im Tor unterbringen konnte. In der ersten Halbzeit hatte der Gastgeber aus Aulendorf außer langen Bälle keine Spielidee und war lediglich nur durch einen Pfostentreffer nach einem direkten Freistoß gefährlich. Dennoch ging es mit 1:1 in die Halbzeitpause. Die ersten Minuten nach der Pause gehörten klar der SGA, welche nach einem Fernschuss noch einmal den Außenpfosten treffen konnte. Unser Team kam schließlich wieder stark ins Spiel zurück und erarbeitete sich nochmals einige sehr gute Torchancen, von denen man mindestens zwei im Tor hätte unterbringen müssen. Der starke Steffen Hauser bekam auf Höhe der Strafraumlinie den Ball durchgesteckt und tauchte völlig frei vorm Torhüter der Gastgeber auf. Jedoch hatte er sich den Ball minimal zu weit vor gelegt und wollte dann auch noch uneigennützig auf den mitgelaufenen Julius Igel ablegen. Jedoch wurde  dieser Ball in allerhöchster Not von einem Verteidiger geklärt. Bereits das hätte das 2:1 für unser Team sein müssen. Kurze Zeit später hatte Florian Locher die große Chance auf den Führungstreffer. Einen Ball durch den Sechzehner bekam er auf Höhe des Elfmeterpunktes in den Fuß gespielt und verzog diesen allerdings untypisch - völlig freistehend – über das Tor. So blieb es am Ende beim Unentschieden und man muss sich wieder den Tatsachen stellen, dass man über weite Strecken das deutlich bessere Team war, aber die Chancenausbeute letztendlich wieder den Sieg gekostet hat.

Kader: Sebastian Ruess, Patrick Kibele, Julian Ruedi, Fabian Brugger, Finn Tolkmitt, Frank Burgenmeister, Florian Locher, Tobias Schuster, Niklas Sterk, Steffen Hauser, Julius Igel, Laurin Riedesser, Jonathan Locher, Kilian Hölz, Marian Köbach, Sebastian Moser