Im Derby beim SV Vogt wollte das Team 2 die bittere Pleite der Vorwoche wieder gutmachen. So startete man hoch motiviert in das Spiel.
Die ersten Minuten waren, wie für ein Derby angemessen, von vielen Zweikämpfen im Mittelfeld geprägt. Vogt fand danach besser ins Spiel. In den ersten 10 Minuten konnte sich der Gastgeber bereits drei Eckbälle erspielen. Aber etwas Zählbares kam dabei nicht heraus. Scheinbar standen Standardsituationen nicht auf dem Trainingsplan der Vogter. Nach etwa 15 Minuten übernahm die SG die Kontrolle über das Spiel. Nach Ballgewinnen wurden schnell die Außen gesucht wodurch auch die erste Ecke der SG resultierte, welche aber zu keiner Gefahr wurde. Aus dem Spiel heraus wurden zunächst von beiden Mannschaften keine Chancen erspielt.
Nach und nach wurde die SG dominanter. Nach 29 Minuten erspielte sich die SG die erste Chance aus dem Spiel heraus doch der Vogter Torhüter parierte stark. Die folgende Ecke führte dann aber zur Führung der SG. Der Eckball wurde zunächst zu weit geschlagen. Doch von der anderen Seite wurde der Ball per Flanke nochmal gefährlich gemacht. Jojo Rothenhäusler stieg in der Mitte höher als alle Vogter und konnte per Kopf den Ball im Tor unterbringen. Vogt versuchte direkt im Anschluss auf den Ausgleich zu drängen. Doch die SG überstand die kurze Drangphase schadlos. Danach übernahm die SG wieder die Kontrolle und war näher am 2:0 als Vogt am Ausgleich. Aber wirklich gefährliche Chancen wurden nicht mehr kreiert. Somit ging es mit 1:0 in die Halbzeitpause. Vogt kam nach der Pause zunächst schwungvoller aus der Kabine. Die erste dicke Chance konnte aber die SG verbuchen. Tobi Hensel konnte nach tollem Angriff aus ausreichender Position den Ball aber nicht im Tor unterbringen. Anschließend wurde das Spiel ruppiger. Vogt versuchte die SG durch körperliche Härte aus dem Konzept zu bringen. Doch auch das gelang nicht. Die SG kam durch Hubi Sterk nach 60 Minuten nochmals zu einer guten Gelegenheit, doch sein Schuss aus 20 Metern verfehlte das Tor knapp.
Nach 70 Minuten dann ein Schockmoment. Die Abwehr der SG verliert den Ball vor dem eigenen Strafraum leichtfertig und ein Vogter Stürmer läuft alleine auf Erik Wiersch zu. Doch dieser wirkt für seinen gegenüber unüberwindbar und der Vogter Stürmer vergibt kläglich. Dann in der 79. Minute das erlösende 2:0. Vogt verliert durch einen unsauberen Seitenwechsel den Ball an Tobi Hensel, dieser nimmt Tempo auf und spielt am Strafraum quer auf Marius Rothenhäusler. Dieser behält die Übersicht und nimmt Johannes Kiener mit, welcher vor dem Tor keine Probleme hatte. Kurz danach hatte Vogt die Chance zu verkürzen, doch Erik Wiersch hatte was dagegen und parierte glänzend. Auch Torschuss stand wohl nicht auf dem Trainingsplan des SV Vogt.
In den letzten 10 Minuten kontrollierte die SG das Geschehen. Vogt ergab sich seinem Schicksal und machte nicht mehr viel außer auf einen "Lucky Punsh" zu hoffen und evtl. durch Tor das Spiel spannend zu machen. Die offene Vogter Abwehr wurde dann auch gut ausgenutzt. Ein weiter Ball aus der Abwehr, Patrick Kupfahl steckt auf Marius Rothenhäusler in den 16er durch und dieser sah den besser postierten Henri Lachenmayer am zweiten Pfosten, der den Ball am Torhüter zum 3:0 vorbeilegen konnte. Und damit nicht genug. Nach toller Kombination war es wieder Marius Rothenhäusler, der Henri Lachenmayer in der 90 Minute frei spielen konnte. Dieser war frei durch und versenkte den Ball zum 4:0. Das war dann auch die letzte Situation des Spiels. Die SG gewinnt schlussendlich verdient das Derby in Vogt. Auch weil Vogt an diesem Tag scheinbar kein Tor schießen wollte.
Kader:
Erik Wiersch, Marian Köbach, Robert Schön, Darius Gruber, David Müller, Johannes Rothenhäusler, Henri Lachenmayer, Johannes Kiener, Tobi Hensel, Hubi Sterk, Deniz Akcicek, Stefan Veser, Patrick Kupfahl, Axel Hauser, Marius Rothenhäusler