Legendenspiel: Meister 14/15 siegen knapp mit 3:2

Voller Spannung fieberte man vergangenen Samstag unserem Legendenspiel entgegen. Sehr viele ehemalige Spieler aus den Meisterteams 2008 und 2015 gaben sich die Ehre, nochmals im Waldburger Seegrasstadion in den alten Teams gegeneinander anzutreten und die erfolgreichen vergangenen Zeiten wieder aufleben zu lassen. Der Platz befand sich in bestem Zustand und auch die Spieler präsentierten sich in herausragender Verfassung.               
Den besseren Start in die Partie erwischte definitiv Team 2008 unter der Leitung von Coach Rainer Stiller und TW-Trainer Uwe Seyfer. Dieses hatte zwei Tage vor dem Spiel auf dem alten Sportplatz noch ein Abschlusstraining absolviert und die ein oder andere taktische Maßnahme eintrainiert. Das Ganze sollte relativ schnell Früchte tragen. Vor allem der Beginn der Partie war von einem sehr hohen Spieltempo geprägt, welches später dann aber aufgrund mangelnder Ausdauer beim ein oder anderen Spieler immer langsamer wurde. Schon nach wenigen Minuten konnten sich Team 2008 einige gute Chancen erarbeiten und drückte Danijel Kaplans Team 2015 tief in die eigene Hälfte. Es waren erste wenige Minuten absolviert, als Torjäger Alexander „Knete“ Riedmüller die erste dicke Möglichkeit für Team 2008 auf den Füßen hatte.  Im Eins-gegen-Eins lief er alleine auf Torhüter Christian Sauter zu und wollte den Torhüter wie in alten Zeiten umkurven und den Ball zur Führung einschieben. Doch seinen in Waldburg altbekannten Torjägerinstinkt konnte Knete in dieser Situation noch nicht unter Beweis stellen. Christian Sauter blieb sehr lange auf den Beinen und konnte sich im letzten Moment noch energisch auf den Ball werfen und parieren. Zu diesem Zeitpunkt bekam die Abwehr des 2015er Teams noch keinen Zugriff auf die erstaunlich agilen Stürmer des 2008er Teams. So kam es dann auch, dass in der nächsten Aktion wieder Knete Riedmüller den Ball auf Höhe der Strafraumkante an Michael Riechel vorbeilegen wollte und sich dieser nur durch ein Foulspiel zu retten wusste. Dem absolut parteiischen Heimschiedsrichter Role Hanser und seinen zwei, nicht immer ganz auf Ballhöhe agierenden, Linienrichtern Role Sterk und Claus-Andreas Frik blieb nichts anderes übrig, als auf den Punkt zu zeigen. Den fälligen Strafstoß verwandelte Georg Flock souverän platziert und ließ Torhüter Sauter keine Chance. Auf Seiten der 2015er hatte man sich den Spielverlauf ein wenig anders vorgestellt und man war vom frühen Pressing des gegnerischen Teams durchaus überrascht worden. Die erste 2015er Chance hatte im Anschluss daran schließlich Jonathan „Schröder“ Schröttle, der im Eins-gegen-Eins am starken Matthias „Matze“ Schnell scheiterte. Dennoch sollte kurze Zeit später bereits der Ausgleich fallen. Der als Stoßstürmer eingesetzte Torspieler Martin Eggler, der vor allem aufgrund seiner Frisur Erinnerungen an Zlatan Ibrahimovic aufkommen lies, untermauerte nach einer feinen Flanke seine Kopfballstärke. Im Luftduell sprang er mindestens einen Kopf höher als Torhüter Matze Schnell und nickte den Ball mit viel Gefühl zum Ausgleich in die Maschen. Schon kurz darauf fiel schließlich sogar der Führungstreffer für das Team von Danijel Kaplan. Steffen Hauser konnte seine Leistung mit einem Vollspannschuss ins kurze Eck krönen und die erstmalige Führung fürs Team 2015 erzielen. Von nun an war das 2008er Team, angetrieben von den jungen Wilden um Flo Locher, Jannik Maurer und Pade Kibele und den Routiniers um Bernd Wagner, wieder ein wenig unter Druck und man begann, das Spiel zunehmend wieder in die Hand zu nehmen. Nach einer feinen hohen Hereingabe von Flo Locher erzielte Pade Kibele ebenfalls per Kopf den zwischenzeitlichen Ausgleichstreffer. Glaubt man den Geschichten von damals, kam es anscheinend im Gegensatz zu heute öfter vor, dass sich ein Ball von Pade im gegnerischen Kasten wiederfand. Mit einem 2:2-Unentscheiden ging es schließlich zum Pausentee und es wurde personell ordentlich durchgewechselt. Auch in der zweiten Halbzeit wurde sehr unterhaltsamer Fußball gespielt und es wurden einige Chancen herausgespielt. Eine dieser Chancen konnte schließlich „Eise“ Riechel per Kopf nutzen und das goldene Tor des Tages erzielen. Sofort wurden wieder Erinnerung an das entscheidende Saisonspiel 2015 gegen den TSV Berg wach, in welchem ebenfalls Eise per Kopfballtreffer das Team zum Aufstieg schoss. Wenige Augenblicke vor Schluss hätte das Team 2008 sogar noch den Ausgleich erzielen können und hatte in Gestalt von Matthias Flamm die dicke Chance auf den verdienten  Ausgleich. Dieser traf allerdings nur den Innenpfosten und der Nachschuss wurde schließlich am Kasten vorbeigeschoben. So blieb es am Ende beim glücklichen 3:2-Sieg fürs Team 2015. Auf die  anschließende Feier im und ums Vereinsheim hatte der knappe Sieg dann allerdings keinen Einfluss mehr und beide Teams feierten ausgelassen bis früh in die Morgenstunden.              
Es spielten:       
Team 2008: Matthias Schnell, Marcel Krug, Bernd Wagner, Harry Krebs, Dominik Wäscher, Martin Fischer, Jannik Maurer, Florian Müller, Georg Flock, Alexander „Knete“ Riedmüller, Florian Locher, Daniel Locher, Manuel Geiger, Matthias Flamm, Michael Hanser, Andre Koscher, Hubert Sterk, Patrick Kibele, Trainer: Rainer Stiller, Uwe Seyfer (TW)
Team 2015: Christian Sauter, Michael Riechel, Stefan Riechel, Stefan Padberg, Julian Ruedi, Fabian Brugger, Markus Riedesser, Tobias Schuster, Jonathan Schröttle, Steffen Hauser, Moritz Miller, Sandro Fatigati, Michael Baumann, Jannik Maurer, Martin Eggler, Tobias Jung, Trainer: Danijel Kaplan

Team 2008: v.h.l: Alexander "Knete" Riedmüller, Bernd Wagner, TW-Coach Uwe Seyfer, Dominik Wäscher, Daniel Locher, Jannik Maurer, Matthias Flamm, Matthias Schnell, Georg Flock, Harry Krebs,
Patrick Kibele
v.v.l: Trainer Rainer Stiller, Hubert Sterk, Florian Locher, Florian Müller, Manuel Geiger, Michael Hanser, Martin Fischer, Andre Koscher, Marcel Krug (liegend)

Team 2015: v.h.l.: Betreuer Stefan Hämmerle, Markus Riedesser, Stefan Padberg, Steffen Hauser, Julian Ruedi, Michael Baumann, Martin Eggler, Sandro Fatigati, Stefan Riechel, Florian Locher,
Michael Riechel, Torspieler-Trainer Uwe Seyfer
v.v.l: Jonathan Schröttle, Tobias Schuster, Moritz Miller, Fabian Brugger, Jannik Maurer, Trainer Danijel Kaplan, Christian Sauter