SV Wolpertswende I - SG Waldburg/Grünkraut I 0:1

Die SG Waldburg/Grünkraut kehrt mit einem 1:0 Sieg aus Wolpertswende zurück. Spielerisch war das Match sicherlich keine Augenweide, es stand zuviel auf dem Spiel. Aber kämpferisch überzeugte unsere Mannschaft auf der ganzen Linie. Zu verdanken hat die Mannschaft letztlich den Sieg dem überragend haltenden Torhüter Sebastian Moser (Basti). In der 45. Min lenkte er einen direkten Freistoß mit den Fingerspitzen an das Kreuzeck und innerhalb von 11 Min kam jeweils ein Stürmer der Gastgeber völlig alleine auf Basti zu, doch jedesmal blieb er im Duell 1 gegen 1 der Sieger. Die Gastgeber begannen sehr druckvoll und dominierten das Spiel in den ersten 20 Min. Danach kam unsere Mannschaft immer besser ins Spiel und konnte dies ausgeglichen gestalten. Schon in Min 5 traf Kapitän Moritz Miller nur den Pfosten. In Min 13 hatten die Gastgeber die erste Tormöglichkeit nach einem Eckball. Torhüter Moser konnte sich in der 45. Min das erste Mal auszeichnen, als er, wie gesagt, einen direkt getretenen Freistoß gerade noch ans Kreuzeck lenken konnte. Dies hätte die Führung für Wolpertswende sein müssen. Frischen Wind brachte der in der Halbzeit eingewechselte Levin Wölfle. Einen seiner schnellen Vorstöße 3 Min nach der Halbzeitpause konnte der Torhüter der Gastgeber aber entschärfen. Die Gastgeber drängten nun vehement auf den Führungstreffer und die SG hatte einige brenzlige Situationen zu überstehen. Den Stürmern würde es zu leicht gemacht. Als Turm in der Schlacht erwies sich zwischen der 55. Min und der 66. Min Torhüter Moser, der jeweils die Chancen der durgebrochenen Stürmer im 1 gegen 1 zunichte machen konnte. In dieser Phase verhinderte er mit Sicherheit 2-3 Tore von Wolpertswende. In der Folgezeit erhöhten sich die Nicklichkeiten der Gastgeber und deren Spiel wurde deutlich ruppiger mit vielen Fouls. Die Leittragenden auf Seiten der SG waren Kapitän Moritz Miller und Levin Wölfle, auch Wirbelwind Hubi Sterk bekam einiges ab. Nach einem bösen Foul in der 65. Min an Moritz Miller hatte der ansonsten gut leitende Schiedsrichter, nicht den notwendigen Mut auf eine rote Karte. Miller musste danach verletzungsbedingt ausgetauscht werden. Wir hoffen natürlich, dass es nichts schlimmeres ist. Zwei Min zuvor hatte Levin Wölfle die Möglichkeit zur Führung, doch sein Ball „schlich parallel“ zur Linie entlang. Die Erlösung kam dann in Min 80. Der immer wieder durchgebrochene Hubi Sterk konnte nur durch ein Foul im Strafraum gebremst werden. Den fälligen Strafstoß versenkte Fabi Brugger sicher zur 1:0 Führung. Die letzten 10 Min waren dann nichts mehr für schwache Nerven auf beiden Seiten. Die Gastgeber drücken die SG in ihre eigene Hälfte. Befreihungsschläge waren die Folge. Es folgte eine Abwehrschlacht vor dem Tor von Sebastian Moser. Doch gottseidank hatten die Gastgeber das Toreschießen an diesem Tag nicht erfunden. 5 Min Nachspielzeit waren aufgrund von Verletzungen die Folge. Die Zeit wollte nicht vorüber gehen. In der 2. Min  der Nachspielzeit hätte Hubi Sterk noch auf  2:0 erhöhen müssen, doch versagten ihm vor dem Torhüter die Nerven. Der erlösende Abpfiff ertönte in der 96. Spielminute. Ein Kompliment an die Mannschaft, die den Kampf nie aufgegeben hat und somit 3 wichtige Punkte eingefahren hat.

Kader:

Moser S., Ruedi J., Erb D., Kibele P., Märkle A., Hauser St., Brugger F., Miller Mo., Burgenmeister F., Sterk H., Igel J., Riedesser L., Wölfle L., Akcicek D., Köbach,