Mit einer überzeugenden Mannschaftsleistung gewann Team 2 der SG Waldburg/Grünkraut deutlich mit 5:0 gegen den SV Reute II.

In den ersten Minuten versuchten beide Mannschaften, kein unnötiges Risiko einzugehen. So entwickelte sich zunächst ein Spiel, welches sich vorwiegend im Mittelfeld abspielte. Nach ungefähr 10 Minuten erhöhte die SG dann die Schlagzahl. Man setzte den Gegner schon früher unter Druck. Reute war nicht mehr in der Lage den Ball lange halten zu können. So versuchten es die Gastgeber mit vielen langen Bällen. Doch die Abwehr der SG stand souverän. Die SG hingegen kombinierte gut und ließ Ball und Gegner laufen. Allerdings klappte das Zusammenspiel nur bis zum Strafraum.

Der berühmte letzte Pass kam leider nicht an. So musste man halt die Standards nutzen um zum Erfolg zu kommen. Ein Eckball in der 25. Minute brachte dann die bis dato verdiente Führung. Julius Igel schlug eine Ecke mit viel Zug Richtung Mitte. Freund und Feind verpassen und am zweiten Pfosten musste Robert Schön nur noch den Fuß hinhalten. Und auch das 2:0 in der 31. Minute resultierte aus einem Eckball. Zunächst konnten die Gastgeber den Ball noch klären. Doch im Rückraum lauerte Jojo Rothenhäusler. Mit einen beherzten Schuss ließ er dem Torhüter von Reute keine Chance. Nach dem 2:0 wollte die SG direkt nachlegen, doch weiterhin fehlte aus dem Spiel heraus an Präzision beim letzten Pass. So ging es mit 2:0 in die Halbzeitpause.

Nach der Pause blieb die Rollenverteilung unverändert. Die SG machte das Spiel, Reute war hauptsächlich mit verteidigen beschäftigt. Nur vereinzelt kam Reute mit dem Ball in dir Hälfte der SG. Der SG gelang es nun besser die beiden Aktivposten auf den Außenbahnen in Szene zu setzten. Bereits in der 50. Minute konnte die SG den Vorsprung dann weiter ausbauen. Ein Angriff über die rechte Außenbahn verwandelte Henri Lachenmayer mit einem satten Schuss ins kurze Eck. Die SG wollte nun das Ergebnis weiter in die Höhe schrauben, aber ohne zu viel Risiko einzugehen. Der Ball wurde gut durch die eigenen Reihen zirkuliert und bei Lücken wurde dann die Tiefe gesucht.  In der 62. Minute bekam die SG einen Elfmeter zugesprochen. Wieder wurde aus der Abwehr heraus die Außenbahn gesucht, André Märkle behielt im Strafraum die Übersicht und sah den besser postieren Patrick Kupfahl, dieser suchte den Kontakt zum Gegenspieler und konnte sich nach der Berührung nicht mehr auf den Beinen halten, sodass der unparteiische nur noch auf den Punkt zeigen konnte. Robert Schön schnappte sich wie selbstverständlich die Kugel und verwandelte sicher, indem er den Torhüter in die falsche Ecke schickte. Von diesem Doppelpack wird er wohl noch seinen Enkelkindern erzählen. In der 79. Minute wurde mit dem 5:0 der wohl schönste Treffer des Tages erzielt. Wie aus dem Lehrbuch kombinierte sich die SG von der rechten Abwehrseite bis auf den linken Flügel. Marc Richter spielte nochmals in die Mitte, wo der aufgerückte André Märkle den Ball mit links im Tor unterbringen konnte.

Anschließend passierte nicht mehr viel die SG spielte das Spiel souverän zu Ende. Somit gewinnt die SG auch in dieser Höhe völlig verdient. Auf dieser Leistung kann man durchaus aufbauen. Wenn es der Mannschaft weiterhin gelingt über 90 Minuten die eigene Leistung aufzurufen, ist einiges möglich.
Ein Dank geht an dieser Stelle noch an Torhüter Chris Sauter, der kurzfristig für den erkrankten Erik Wiersch eingesprungen ist und wir gewohnt den Kasten sauber gehalten hat.

 

Kader:

Chris Sauter, Deniz Akcicek, Darius Gruber, Robert Schön, Johannes Kiener, Stefan Veser, Jojo Rothenhäusler, André Märkle, Julius Igel, Niklas Kahl, Noel Müller, Henri Lachenmayer, Patrick Kupfahl, Marc Richter, Thomas Frik